[Neues]Die Zeit fliegt!

Aaah, wie schnell die Zeit vergeht und ich mit Erschrecken festelle, dass ich seit Juli oder August hier gar nichts mehr geschrieben habe. Obwohl ich natürlich weiterhin fleißig Bücher lese, Serien und Filme schaue…

Bevor ich aber eine Rezension schreibe und/oder eine Review mache, hier eine kurze Übersicht, was ich mir in der Zwischenzeit zu Gemüte führ(t)e…

Bücher

Carlos Ruiz Zafòn – Der Schatten des Windes (beendet)

Entdeckte ich zufällig in Mutters Bücherregal und es klang ziemlich gut, auch wenn mir das Lobpreis von Elke Heidenreich die Zehennägel hochrollen ließ xD

Jane Austen/Seth Grahame-Smith – Pride & Prejudice & Zombies (Re-read/beendet)

Ich liebe ja das Original und noch lieber das echte Original, wo die Bennett-Schwestern sich nicht nur darum kümmern müssen, wie sie am besten unter die Haube zu bekommen sind, sondern auch noch um die Zombieplage, die England seit Jahren heimsucht.

Susannah Clarke – Jonathan Strange & Mr Norrell (Re-read/beendet)

Nachdem ich erfuhr, dass es für diese tolle Serie auch eine Buchvorlage gibt, musste ich mir diese sofort besorgen. Alternative History, Napoleonische Kriege, Zauberei (für erwachsene Menschen, zum Glück)…im Re-read noch besser als beim ersten Mal.

Alfred Bester – The Stars My Destination (Re-read/beendet)

Retro-Science Fiction, zu der ich auf Umwegen gekommen bin, hatte vorher noch nie etwas von diesem Schriftsteller gehört, doch der Sprung ins kalte Wasser hat sich gelohnt.

Philip K. Dick – The Man In The High Castle (Re-read/geplant)

Ich besorgte mir den Roman, nachdem ich von der Serie ziemlich begeistert war und wollte schon früh eine Rezi schreiben, mit Vergleich zur Serie, hatte mich allerdings erfolgreich davor gedrückt, denn ich befürchtete, dass eine halbe Diplomarbeit daraus wird. Naja, erst noch einmal lesen und dann weiter sehen.

Filme und Serien

Pride and Prejudice and Zombies

Wie beim Roman lässt der Titel ja nur Unsinn vermuten, aber ich steh ja auf sowas. Und Sam Riley 😀 Bislang der einzige aktuelle Film dieses Jahr, wenn ich es nicht schaffe mir Rogue One anzutun.

Hänsel & Gretel Witchhunters (extended Cut, zum x-ten Mal geschaut xD )

Whatever you do, don’t eat the fucking candy!“  Mit „Ich habe die Wassermelone getragen“ eines der besten Zitate der Filmgeschichte und voller Weisheit.

Drive (Japan, 2002)

Ein pedantischer Büroangestellter wird von Bankräubern gekidnappt, um in seinem Auto einen flüchtigen Komplizen zu verfolgen. Sie haben es sehr eilig, er fährt nicht schneller als 50 km/h und hält sich an jede Verkehrsregel. Man ahnt schon, dass es spannend und sehr absurd wird.

Cooties

Wer schon immer vermutete, dass Grundschüler kleine Monster sind, wird hier seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt sehen und viel Spaß dabei haben. Auch als Grundschullehrer.

Scouts vs. Zombies

Ich kann mit Zombiefilmen nur wenig anfangen, aber dafür mag ich Zombieparodien um so lieber, also auch wenn sich drei wackere Pfadfinder und eine Kellnerin gegen die Untoten behaupten müssen. Und noch besser, wenn es infantil und sehr geschmacklos wird.

Control

Filmbiografie über Ian Curtis, Frontmann von Joy Division. Habe ich eigentlich nur wegen Sam Riley (hat da auch selbst gesungen) geschaut, aber war auch so ein guter Film. Vermutlich werde ich jeden Joy Division-Fan damit auf die Palme bringen, dass die Covers besser als die Originalsongs klingen.

Sharknado 1 – 3

Vielleicht warte ich noch mit der Review, bis ich Sharknado 4 gesehen habe – doch auch die ersten drei Filme sind einfach göttlich.

Twin Peaks – Fire Walk With Me

Der Film zur Serie, quasi ein Sequel-Prequel, wie man heutzutage sagen würde, der das Leben und den Tod von Laura Palmer beleuchtet. Mit sehr hoher Stardichte und mindestens genauso abgefahren wie die Serie.

Preacher

Ich habe es immerhin bis zur dritten oder vierten Folge geschafft, aber begeistert bin ich immer noch nicht…

Deutschland 83

Kalter Krieg, Aufrüstung, DDR, Stasi, Spionage und Bhagwan…klang spannend und bislang (Folge 2) finde ich es echt interessant.

Twin Peaks (beendet)

Who killed Laura Palmer? Muss man eigentlich nicht viel dazu sagen, aber vielleicht doch David Lynch mögen, um diese Serie wahrhaftig schätzen zu können.

Das war es erst einmal zum Einstieg nach der Sommer (bzw. Herbst)pause, als nächstes folgt hoffentlich bald eine Rezi oder Review^^

 

 

Werbeanzeigen

[Serie] Preacher – Ein erster Eindruck

Preacher

Preacher ist die Adaption eines gleichnamigen Comics, als Serie u.a. von Seth Rogen für AMC entwickelt und läuft derzeit  Amazon Prime.

Ein Priester mit einer undurchsichtigen Vergangenheit hadert mit seiner Berufung und erfüllt lustlos seine Pflichten als Seelsorger eines kleinen texanischen Kaffs. Währenddessen rast eine seltsame Entität durchs All zur Erde, wo sie über die Welt verteilt Priester verschiedener Konfession befällt und zum Explodieren bringt. Schließlich fällt nach einem Blutbad in einem Privatjet ein trinkfester Vampir aus den Wolken und freundet sich mit dem Priester an, der von seiner wehrhaften Exfreundin aufgesucht wird…

Ich habe jetzt mal die ersten beiden Folgen von Preacher gesehen…und ich bin nach dem Hype, der im Vorfeld darum gemacht wurde, eher zwiegespalten. Mich hat schon einmal der Gedanke begeistert, dass Dominic Cooper (Avengers, Agent Carter und Abraham Lincoln Vampire Hunter), Joseph Gilgun und Ruth Negga (beide Misfits) in den Hauptrollen spielen und der Trailer sah vielversprechend aus. Auch wenn ich skurrile Kleinstadttypen mag und das alles zu einem texanischen Kaff  passt und Preacher und inbesondere Cassidy ziemlich cool (er ist halt Rudy als Vampir) sind, es fesselt mich noch nicht so richtig. Tatsächlich sind die Cassidy-Szenen am besten. Wirkt m.E.  trotz ausreichend Action und dem schwarzen Humor noch etwas zäh, aber vielleicht kommt’s ja noch. Ob der Comic zufriedenstellend umgesetzt wurde, kann ich nicht beurteilen, da ich ihn nicht kenne.

Vielleicht liegt’s auch daran, dass ich vorher Twin Peaks durchgesuchtet hab, und die Messlatte ist da schon arg hochgesetzt